DIE GRUNDLAGEN

Zusatzqualifikation Natursport-und Erlebnispädagogik

Erlebnispädagogik, fachsportliche Qualifikationen, Persönlichkeitsentwicklung und die Auseinandersetzung mit Werte- und Glaubensfragen – das sind die Grundlagen unserer Weiterbildung zur Natursport- und Erlebnispädagogik. Es geht darum, mit erlebnispädagogischen Elementen die innere Bereitschaft zu schaffen, sich mit grundlegenden Fragen seines Lebens zu beschäftigen.

Bei uns lernst Du Kooperationsübungen und Settings punktgenau auf Ziele anzupassen. Dabei treibt uns die folgende Frage an: Wie kann ich eine Erfahrung ermöglichen, in der ich den inneren Wunsch spüre, mich mit Themen wie Sinn, Glaube und Werten auseinander zu setzen, um die eigene Persönlichkeit, die Gemeinschaft und das Team weiter zu entwickeln.

alternative

Wir sind der Meinung, dass Sinn und Wertefragen auch außerhalb des (religiösen) Glaubens für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Bedeutung sind. Dies kann für Schule, Beruf, Sport, Gemeinde und viele weitere Bereiche eine stabile Basis schaffen.

PARTNER

Eine Weiterbildung - Zweit Partner
seit über 20 Jahren verbunden

Der CVJM Outdoorpark und das ZIP-Team bieten einen hohen Erfahrungsschatz und vielfältige Ansätze, erlebnispädagogisch zu arbeiten. Aus dem gemeinsamen Ursprung im CVJM Outdoorpark bildete sich vor über 20 Jahren das ZIP-Team. Der CVJM Outdoorpark und das ZIP-Team konnten in den letzten 20 Jahren viele Erfahrungen in der jeweiligen erlebnispädagogischen Weiterbildung sammeln. Nun möchten wir unsere Erfahrungen wieder bündeln und bieten gemeinsam diese Weiterbildung an.

Outdoorpark Karlsruhe

CVJM Outdoorpark Karlsruhe

  • Sozialkompetenztrainings mit Niedrig- und Hochseilelementen
  • Floßbauaktionen und Kanutouren
  • Erlebnispädagogisches Bogenschießen
  • Christuszentrierte EP-Kurse
  • Wildniskurse
  • Aus- und Weiterbildungen in der Erlebnispädagogik
DIMENSIONEN

Vier Lern-Dimensionen - Eine Weiterbildung

1Fachliche Qualifizierung

  • Methodik und Didaktik in der Erlebnispädagogik
  • Reflexionsmethoden kennen und anwenden
  • Interaktions- und Kooperationsübungen
  • Umgang mit Gruppendynamik und -Prozessen
  • Moderations- und Gesprächstechniken
  • Grundlagen der Kommunikation und Fragentechnik
Die fachliche Qualifikation zur Erlebnispädagogik ist die Grundlage der Weiterbildung. Du lernst die notwendigen theoretischen Inhalte und Grundlagen, um als Erlebnispädagoge*in arbeiten zu können. Erfahrungsbasiertes Lernen ist die Basis der Erlebnispädagogik – theoretische Inhalte werden praktisch erfahren, ausprobiert und reflektiert. Kooperationsübungen, Reflexions- und Coachingmethoden, Moderationstechniken und vieles mehr – lernst Du auf unterschiedlichen Ebenen kennen. In der Theorie, durch Beobachten und in der eigenen Anwendung. So lernst Du ganzheitlich und damit nachhaltiger!

2Outdoor-Sportarten und -Elemente kennenlernen

  • Klettern: Knoten, Technik, Toprope-Sicherung
  • Hochseilelemente: kennenlernen, Anleiten, Sicherheit
  • Intuitives Bogenschießen: Technik, Material, Sicherheit
  • Paddeln: Paddeltechnik, Rettung, Kanadier, Gewässerkunde, Zahm- und Wildwasser
  • Trekking: Orientierung, Karte & Kompass / GPS, Sicherheit
  • Mobile Seilaufbauten: Abseilstellen, Materialkunde
  • Draußen sein: Jurte, Wahrnehmung, Natur erleben
  • Vertiefungsoptionen: EP-Hochseilgarten oder City-Bound und Fahrrad
Lerne die Grundlagen verschiedenster Outdoor-Sportarten. Du wolltest immer schon mal Klettern, Kanufahren, Bogenschießen oder entdecken, wie man sich im Gelände orientiert? Quasi „ganz nebenbei“ lernst Du in dieser Weiterbildung verschiedenste Outdoor-Sportarten kennen. Wir beleuchten Sicherheitsaspekte, Techniken, Einsatzgebiete und Grenzen des jeweiligen Sports in der Erlebnispädagogik. Ausprobieren und Erfahren steht natürlich auch hier im Vordergrund. Wir möchten, dass Du eine große Bandbreite an Möglichkeiten kennenlernst. Mach die Ausbildung zu Deiner! Mit der Anmeldung entscheidest du, welche Schwerpunkte zu Deiner erlebnispädagogischen Arbeit besser passen. Möchtest du direkt in einem erlebnispädagogischen Hochseilgarten arbeiten, bieten wir mit der Vertiefung in stationäre Hochseilelemente genau dies. Schlägt Dein Herz eher für die Vielfallt, bieten wir die Option Citybound und Fahrrad an.

3Entwicklung der eigenen Persönlichkeit

  • Selbstbewusstsein stärken
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Umgang mit Konflikten, Ängsten und Frustration
  • Sich selbstkritisch reflektieren und hinterfragen
  • Komfortzone erweitern und Grenzen kennenlernen
  • Deine Rollen und deren Auswirkung auf die Gruppe erleben
Erlebe was deine Teilnehmenden erleben. Wer als Trainer*in und Erlebnispädagoge*in Entwicklungen anstoßen und begleiten möchte, sollte sich auch mit der eigenen Persönlichkeit beschäftigen. Durch das Erleben unserer Settings lernst du, wie intensiv Erfahrungen durch diese Erlebnisse auf dich, deine Persönlichkeit und das soziale System der Gruppe wirken. Wir geben Dir Zeit und Raum für Reflexion, damit Du für Deine persönliche Entwicklung als Mensch und Erlebnispädagoge*in den größtmöglichen Nutzen ziehen kannst.

4Suche nach Sinn, Werten und Glaube

  • Settings schaffen, in denen Menschen sich mit Werten und ihrem Glauben
  • Werte- und Glaubensarbeit in der Erlebnispädagogik kennenlernen
  • Metaphern und Übungen kennenlernen
  • Geeignete Reflexionen kennenlernen, die anregen sich mit Sinn, Werten und dem eigenen Glauben auseinanderzusetzen
Werte, die Frage nach dem Sinn und unser Glaube (egal welcher Religion) prägen uns und unser Handeln. Es hat Auswirkungen darauf, wie wir uns in Gruppen oder Teams bewegen. Wie können wir dem in der Erlebnispädagogik auf den Grund gehen und es erfahrbar machen? Wie beeinflusst mich mein Wertesystem und mein Glaube in meiner Arbeit als Erlebnispädagoge*in? Werte und Glauben – eine trockene Materie oder erlebbar? Darum geht es in der vierten Lerndimension unserer Weiterbildung Du erhälst sinnvolles Handwerkszeug für die Praxis und kannst die Erfahrungen gleichzeitig als persönliche Auseinandersetzung mit Deinem Wertesystem und Deinem Glauben nutzen. Wir als Ausbildungsteam kommen mit verschiedensten Glaubensrichtungen und Wertesystemen. Für uns ist Diversität bereichernd und möchten damit eine offene Auseinandersetzung ermöglichen.

Zielgruppe und Anwendungsfelder

Unsere Weiterbildung zum Natursport- und Erlebnispädagoge*in richtet sich an alle, die Menschen durch aktives, erfahrungsbasiertes Lernen voranbringen möchten.

Die Weiterbildung eignet sich für Pädagogen*innen, Sozialarbeiter*innen Erzieher*innen, Personalentwickler*innen, selbständige oder angestellte Trainer*innen, sonstige Ausbilder*innen in der Erwachsenenbildung, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende aus der Kinder- und Jugendarbeit, Studierende, kirchliche Mitarbeitende, Jugendreferenten*innen, Diakone*innen, Pfarrer*innen.

Unsere Definition von Erlebnispädagogik

Erlebnispädagogik initiiert ungewöhnliche Herausforderungen, deren Bewältigung (oder Nichtbewältigung) für den Teilnehmenden ein außergewöhnliches Erlebnis darstellt. Viele erlebnispädagogische Aktionen ermöglichen Erfahrungen, durch die Menschen etwas über sich selber, die Gemeinschaft, die Natur und den Glauben ganzheitlich lernen können. Durch ausgewählte Metaphern und gezielte Reflexion erleichtern wir den Zugang zu Glaubens-, Sinn- und Lebensfragen.

Erlebnispädagogische Aktivitäten sind äußerst vielfältig – sie reichen von Kooperationsaufgaben, Natursportarten wie Klettern, Bergwandern oder Kanadierfahrten bis hin zu Hochseilgärten und City Bound. Erlebnispädagogik oder Outdoor-Trainings werden heute in vielen Bereichen eingesetzt.

Ziele der Weiterbildung

Die Weiterbildung vermittelt durch Selbsterfahrung, Information, Austausch und Praxis die grundlegenden Kenntnisse aus der Natursport- und Erlebnispädagogik.

Die Teilnehmenden können im Anschluss zielgerichtete erlebnispädagogische Aktionen unterschiedlichster Art durchführen. Sie sind in der Lage, eine fundierte Auswahl erlebnispädagogischer Aktivitäten passend für bestimmte Ziele und Gruppen zu treffen und diese mit geeigneten Methoden zu reflektieren und zu transferieren. Immer mit dem Fokus, durch Erlebnisse und Erfahrungen, Gruppen und Persönlichkeiten auf Ihrem Weg zu begleiten.

Was unsere Teilnehmer über uns sagen

Unsere Kunden werden meist auch zu unseren Freunde. Wir helfen ihnen, ihre eigenen Teilnehmer zu begeistern zu entwickeln und zu begleiten. Wir können uns keine bessere Zukunft für uns vorstrellen, als das weiter tun zu dürfen.

alternative
Dorothea Meyer - Erzieherin, kirchliche Jugendarbeit, Hanstedt
„Für meine Arbeit im Kindergarten wurde mir erneut bewusst, wie wichtig es ist, dass die Kinder den Kontakt zur Natur nicht verlieren.
Die Weiterbildung vermittelt eine umfangreiche und gute Grundlage darüber, wie man erlebnispädagogisch arbeitet. Vor allem für die kirchliche Jugendarbeit war mir das eine große Hilfe. Besonders die Erfahrungen, die ich bei den Kooperationsübungen gemacht habe, waren an dieser Stelle sehr wertvoll und helfen mir jetzt bei der Arbeit mit Gruppen.
Mich persönlich hat das Klettern am meisten begeistert. Ich liebe das Erfolgsgefühl, das sich einstellt, wenn man sich ein Stück weiter den Fels hoch gekämpft hat. Das Gefühl, etwas geschafft zu haben, was man fast schon wieder aufgeben wollte oder vorher vielleicht nicht für möglich gehalten hat. Klettern ist danach für mich zum Hobby geworden 😉
In meiner persönlichen Entwicklung hat die Weiterbildung mich enorm gestärkt und voran gebracht. Oft bin ich an meine Grenzen gestoßen und musste lernen, damit umzugehen und sie zu überwinden. Aber gerade diese Erfahrungen haben mich viel über meine Stärken und Schwächen gelehrt und mir mehr Selbstsicherheit verliehen.“
alternative
Rheinhard Ziegler - Freizeitpädagoge im Bethanien Kinderdorf Schwalmtal
„Das Thema Sicherheit, das ihr ja – zurecht, wie ich finde – sehr hoch hängt, habe ich für mich in einen weiteren, neuen Zusammenhang gerückt: Der große Wert, den ich auf sichere Aufbauten, Techniken, Redundanz lege – obwohl gerade Jugendliche das oft albern und übertrieben finden – ist jenseits von „Muss“ eine schöne Metapher dafür, dass mir meine Teilnehmer wichtig sind. Ich passe gut auf sie auf, auch wenn sie das selbst nicht wichtig finden. Das kann doch gerade bei Kindern und Jugendlichen, auf die oft gar nicht gut aufgepasst wurde, mit denen nicht verantwortlich umgegangen wurde, eine wichtige Erfahrung sein.“
alternative
Thomas Schlosser - Leiter des CVJM Zentrum Johannishöhe, Otterberg
„Ich möchte noch einmal ganz herzlich danke sagen. Danke für Eure Arbeit, Eure Geduld und Euren Einsatz. Es hat mir gut getan dabei zu sein. Ich hätte vor einem Jahr nicht gedacht was mit EP alles geht. Es war echt gut mit Euch zu arbeiten.“
alternative
Sarah Gottschall - Schulsozialarbeiterin, Sozialpädagogin, Religionspädagogin
„Die Weiterbildung brachte mich an vielen Punkten aus meiner Komfortzone heraus – das finde ich super! Positiv in Erinnerung ist mir vor Allem das umfangreiche Fachwissen, die Erfahrung und das Hintergrundwissen. Was ich auch gefragt habe, Uwe und Chris hatten immer eine Antwort parat! Was sich mir in Bezug auf Erlebnispädagogik festgesetzt hat– es geht nicht darum, mit Material um sich zu werfen. Mit dem notwendigen Wissen und Erfahrung kann ich mit einfachen Mitteln schon viel erreichen. Man muss die Übungen erleben, damit man versteht, worum es konkret geht, um dann im richtigen Moment in der Reflexion das Thema der Gruppe aufgreifen zu können.“
beQ - Mit Sicherheit pädagogisch
ZERTIFIZIERUNG

Lass dich Qualifizieren

Der Erlebnispädagoge be® / Die Erlebnispädagogin be® ist ein Titel, welcher vom Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V. an einzelne Personen vergeben wird. Dieser Titel gewährleistet seit Mai 2018, unabhängig von den unterschiedlichen Ausbildungen in der Erlebnispädagogik, ein vergleichbares Qualifikationsniveau.

Du bist optimal dafür vorbereitet, wenn du

  • unserer Weiterbildung absolvierst,
  • die Abschlussprüfung bestanden,
  • und einen Antrag beim Bundesverband gestellen hast.

Ausführliche Informationen zur Qualifizierung findest du auf den Seiten des Bundesverbandes Individual- und Erlebnispädagogik.

ANMELDUNG

Termine, Preis und Anmeldung

Die Weiterbildung dauert ein Jahr und umfasst insgesamt 20 Tage. Aufgeteilt sind diese Tage in 6 Blöcke: 5 x 2 bis 3 Tage und 1 x 6 Tage. Der Hauptteil der Weiterbildung findet in Karlsruhe und Umgebung statt. Der Wochenblock (6. Block) findet in den Nordvogesen in Frankreich statt.

  • 1. Block: 21.10. - 24.10.2021 Do. 15:00 - So. 12:00
  • 2. Block: 18.11. - 20.11.2021 Do. 15:00 - Sa. 17:00
  • 3. Block: 20.01. - 23.01.2022 Do. 15:00 - So. 12:00
  • 4. Block: 07.04. - 10.04.2022 Do. 15:00 - Sa. 17:00
  • 5. Block: 19.05. - 21.05.2022 Do. 15:00 - So. 12:00
  • 6. Block: 27.06. - 02.07.2022 Mo. 09:00 - Sa. 14:00

Ermäßigter Preis

  • Schüler*innen und Studenten*innen
  • Arbeitssuchende Selbstzahler*innen
  • CVJM Mitglieder

Kursgebühr 1990€

Normalpreis

Für alle die sich nicht in der Auflistung für den ermäßigten Preis finden.

Kursgebühr 2200€


Preis beinhaltet Seminar, Material, Unterkunft (Matratzenlager, Jurte, Campingplatz). Die Verpflegung wird innerhalb der Gruppe organisiert. Die Kursgebühr ist von der Mehrwertsteuer befeit.

ANMELDEN

EINBLICKE

Wir sind stolz auf eine so bunte und vielfälltige Weiterbildung.

Unser Ausbildungsteam

 

Ulricke Teich

Ulricke Teich

Ausbildungsleitung

CVJM Outdoorpark

Christian Staubach

Christian Staubach

Ausbildungsleitung

ZIP-Team

Julia Dinger

Julia Dinger

Ausbilderin Kanu

ZIP-Team

Jane Filgis

Jane Filgis

Ausbilderin Klettern

ZIP-Team

Sven Scheffel

Ausbilder Kanu

CVJM Outdoorpark

No Name

Ausbilderin Klettern

CVJM Outdoorpark

KONTAKT

Kommunikation ist wichtig!

  • ZIP-Team • erleben und entwickeln
  • Bahnhofplatz 12
    76137 Karlsruhe
  • 0721-933 8594
  • CVJM Outdoorpark
     
  • Grabener Allee 4
    76131 Karlsruhe
  • Nowackanlage 5
    76137 Karlsruhe
  • 0157-53 29 63 88
I agree with Aria's stated Privacy Policy and Terms Conditions